• Thea Wulff

Hintern hoch für mehr Energie

Aktualisiert: 5. März

Bewegung ist gesund. Das ist wohl keine neue Information für Dich. Aber wusstest Du, dass Bewegung neben Schlaf, Nahrung, sozialen Kontakten und Entspannung zu unseren wichtigsten Energiequellen gehört? Es ist so simpel wie einfach: Wer sich ausreichend bewegt, hat mehr Energie. Und Energie ist im Bereich Zeit- und Selbstmanagement eine weit aus wichtigere Größe als Zeit. Denn am Ende wird jeder Tag weiterhin 24 Stunden haben und Dein Arbeitstag wahrscheinlich acht. Was und wieviel Du in dieser Zeit schaffst, hängt davon ab, wieviel Energie Du hast. Also versuche erst gar nicht Zeit zu sparen. Investiere in Deine Energie!





Vielleicht denkst Du Dir jetzt: „Ja, ja… aber Sport ist echt nicht mein Ding und außerdem habe ich wirklich keine Zeit dafür!“ Dann kommt hier die gute Nachricht: Sport ist natürlich super, aber ich spreche hier gar nicht von Sport. Hier geht es um Alltagsbewegung: Also mal mit dem Fahrrad zum Supermarkt, ein Spaziergang nach der Arbeit, ein bisschen Gartenarbeit, zum Lieblingssong durchs Wohnzimmer tanzen, eine Kissenschlacht mit den Kindern… Laut WHO sorgen schon 150 Minuten moderate Bewegung pro Woche für mehr Wohlbefinden und mehr Gesundheit. Wenn wir diese 150 Minuten auf die fünf Werktage verteilen - um das Wochenende vielleicht doch bewegungslos auf dem Sofa verbringen zu können - ist das gerade mal eine halbe Stunde pro Tag. Überzeugt? Ok, dann Hintern hoch für mehr Energie. Hier kommen ein paar Tipps für mehr Alltagsbewegung:

  • Meide Fahrstühle und Rolltreppen. Nutze normale Treppen, wo immer es Dir möglich ist.

  • Wenn Du doch mit dem Fahrstuhl oder der Rolltreppe fahren musst, nutzen die Gelegenheit für ein paar tiefe, entspannte Atemzüge und ein Lächeln, wie Du es in der ALI-Übung aus dem Podcast gelernt hast.

  • Steige bei Fahrten mit Bus und Bahn eine Station vor Deinem Ziel aus und laufe die restliche Strecke.

  • Steh bei kürzeren Fahrten in Bus und Bahn. Versuche Dein Gleichgewicht durch Körperspannung und nicht durchs Festhalten auszubalancieren.

  • Starte in den Feierabend mit einem kleinen Spaziergang. Du wirst sehen: Du hast wesentlich mehr Energie am Abend, kannst besser abschalten und besser einschlafen.

  • Starte in den Feierabend mit einer kleinen Tanzparty zu Hause. Drehe Deinen Lieblingssong laut auf und tanz für ein paar Minuten wie es Dir gerade passt. Sorgt ebenfalls für gute Laune.

  • Verabrede Dich mit Freund*innen oder Kolleg*innen für gemeinsame Spaziergänge oder eine kleine Runde mit dem Fahrrad.

  • Such Dir auf Youtube Deine Lieblings-Mini-Workouts: Stuhlyoga, 5 Minuten Armworkout… Das Angebot ist riesig. Und glaub mir: Du wirkst die Effekte sehen und spüren. Mach eins dieser Workouts regelmäßig - zum Beispiel zu Beginn Deiner Mittagspause. Stell Dir einen Wecker oder lass Dich durch Dein Handy regelmäßig daran erinnern. Mein Liebling für tolle Schultern und Arme:


  • Verknüpfe automatische Tätigkeiten mit ein wenig Bewegung. Beim Zähneputzen kann man sich zum Beispiel ganz wunderbar nebenbei immer wieder auf die Zehenspitzen stellen und wieder senken. Oder Du putzt Dir die Zähne, während Du kleine Kniebeugen machst.

  • Nutze kurze Momente des Wartens für Bewegung. Der Rechner fährt noch hoch? Versuch so lange auf den Zehenspitzen zu stehen. Der Kaffee läuft noch durch die Maschine? Kreise mit den Schultern und dann mit den Armen.

  • Putzen oder Gartenarbeit ist durchaus auch Bewegung. Also Eimer raus und los geht’s. ;-)

  • Du schaust gern Filme oder Serien? Verknüpfe das Angenehme mit dem Nützlichen und leg Dir eine Matte vor Dein Gerät und mache dabei ein paar Übungen.

  • Stehe zum Telefonieren zwischendurch mal auf und - wenn technisch möglich - laufe gern dabei durch den Raum.

25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen